Gespeichert von nearbees am Do., 08.10.2020 - 14:11

Fleißig wie die Bienen - Alles, was Du über die wichtigen Bestäuber wissen solltest 

Einige Bienen sitzen auf einer Honigwabe

Bienen sind fleißig, produzieren Honig und sind essentiell für die natürliche Artenvielfalt auf der ganzen Welt - das gehört inzwischen zum Grundwissen. Darüber hinaus gibt es aber noch so viel mehr über das Leben dieser besonderen Insekten zu entdecken.

Anatomie, Organisation im Bienenstock, Arten und wilde Verwandte - erfahre mehr über die einzigartigen Bestäuber und ihre besondere Bedeutung für alle anderen Lebewesen. Wir können Dich bestimmt mit unserer Begeisterung anstecken.

Die Honigbienen und ihre wilden Schwestern

Weltweit gibt es über 20.000 verschiedene Bienenarten, aber nur 9 davon gehören zur Gattung “Apis” und damit zu den Honigbienen. Sie unterscheiden sich vor allem in ihrer Größe und der globalen Verbreitung von anderen Arten.
In Deutschland sind Apis mellifera carnica (auch Kärnter oder Carnica Biene genannt) und Apis mellifera buckfast (Buckfast-Biene) die verbreitetsten Bienenarten. Neben den domestizierten Honigbienen finden sich in Deutschland zudem rund 500 Arten wild lebender Bienen.

Anders als Honigbienen sind die meisten Wildbienen nicht staatenbildend, sondern leben in kleinen sozialen Einheiten: Sie sind quasi die Singles unter ihren Artgenossen. Wildbienen produzieren keinen Honig, allerdings leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Artenvielfalt, denn auch sie sind fleißige Bestäuber: etwa 30 Prozent der Wildbienenarten sind dabei auf einzelne Pflanzen spezialisiert und stehen mit ihnen in enger Symbiose. Gäbe es diese Wildbienen also nicht mehr, würden auch die jeweiligen Pflanzen aussterben. 

Das Leben und die Aufgaben im Bienenstaat 

Ein Honigbienenvolk besteht aus einer Königin und einer Vielzahl an männlichen und weiblichen Bienen - ein komplexer Organismus, der “Bien” genannt wird. Abhängig von Alter und Geschlecht übernehmen die Bienen ganz unterschiedliche Aufgaben im Bienenstaat und sind nur als Team überlebensfähig. Die absolute Mehrheit im Bienenstock stellen die weiblichen Arbeiterbienen dar: von Putzen und Brutpflege über Bewachung und Verteidigung des Bienenstocks bis hin zum Sammeln von Nektar und Pollen - sie sorgen dafür, dass der Laden läuft.

Bienen sitzen auf Wabenbrocken

Ursachen und Arten von Bienenkrankheiten 

Nicht nur Klimawandel, Monokulturen und Pestizide, sondern auch Schädlinge und Krankheiten machen der Gesundheit unserer emsigen Bestäuber zu schaffen. Starke, vitale Bienen sind jedoch ausschlaggebend für das Überleben des gesamten Volkes sowie dessen Effizienz bei der Bestäubung und Nektarsuche. Viren, Bakterien, Pilze und andere Schädlinge schwächen nicht nur die einzelne Biene, sondern fügen dem gesamten Organismus großen Schaden zu. Es ist deswegen besonders wichtig, dass Imkerinnen Bienenkrankheiten und deren Symptome rechtzeitig erkennen und entsprechende Maßnahmen zur Behandlung ergreifen. Ohne imkerliche Fürsorge ist die Honigbiene heute nicht mehr überlebensfähig. 

Was Du zum Schutz der Bienen tun kannst

Insekten- und Bienensterben wurden in den vergangenen Jahren zunehmend in den Medien thematisiert. Immer mit dabei: die Frage, was man als Einzelperson für den Bienenschutz tun kann. Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten einen Beitrag zum Wohl unserer heimischen Bienen, Imker und Natur zu leisten. Angefangen beim Kauf von regionalem Honig und bienenfreundlicher Bepflanzung über Bienenpatenschaft bis hin zur Imkerei - es gibt etliche Wege. 

Dabei können bereits kleine Veränderungen im Alltag den Unterschied für unsere heimischen Bienen machen. Auch für Unternehmen wird es zunehmend wichtiger, sich zum Thema Nachhaltigkeit zu positionieren und die individuelle Reichweite zu nutzen, um als Vorbild voranzugehen. So können Unternehmen mit der Übernahme einer Bienenpatenschaft aktiv und langfristig Verantwortung für unsere heimische Natur übernehmen.

Zwei Bienen auf einer Hand

Engagement für den Einzelnen

Mehr erfahren

Varroamilbe auf Bienenlarve

Rund ums Bienensterben

Nachlesen

Engagement für Unternehmen

Bienenschutz für Unternehmen

Mehr dazu

Die Bedeutung der Biene: Erhalt der heimischen Artenvielfalt 

Wir lieben Honig! Und wir lieben Bienen. Allerdings dürfen wir dabei eines nicht aus den Augen verlieren: die besondere Bedeutung der Bienen liegt eigentlich in ihrer unersetzlichen Bestäubungsleistung. Auf der Suche nach Nektar und Pollen fliegen sie von Blüte zu Blüte und sorgen so ganz nebenbei für die Bestäubung der Pflanzen. Auf diese Weise leisten sie einen unermesslichen Beitrag für den Erhalt der heimischen Biodiversität.

Biene an weißer Blüte

Warum die Biene so wichtig für uns ist

Mehr erfahren

Bunter Bienenpollen

Alle Bienenprodukte im Überblick

Ansehen

Mehr als Honig: Propolis, Wachs & Co. 

Ohne Zweifel ist Honig das bekannteste Produkt, das von Bienen hergestellt wird. Allerdings sollten Propolis, Wachs, Gelee Royal und Pollen nicht übersehen werden. Diese sind nämlich ebenso einzigartig in ihrer Zusammensetzung und Wirkung wie das süße Gold. Seit Jahrtausenden werden Bienenprodukte in verschiedensten Kulturkreisen verwendet. Gesundheit, Körperpflege und Kosmetik stellen nur einen Bruchteil der Einsatzmöglichkeiten dar. Aber auch in unserem Alltag können diese Bienenprodukte eine wertvolle Bereicherung darstellen.