Gespeichert von nearbees am Fr., 09.10.2020 - 13:04

Artenvielfalt und Umweltschutz - alles was Du wissen musst 

Eine Kolibrimotte an einer Pflanze

Themen wie Umweltschutz, Biodiversität und Nachhaltigkeit gehören inzwischen zu unserem Lebensalltag. Und das zurecht, denn der fortschreitende Klimawandel und seine Folgen betreffen direkt oder indirekt jedes Lebewesen auf diesem Planeten. Aus diesem Grund ist es von essentieller Wichtigkeit, dass jeder einen Beitrag zum Erhalt unserer Natur leistet.

Für jeden Menschen finden sich passende Möglichkeiten, die einen entscheidenden Unterschied machen können. Ob durchdachte Bepflanzung von Garten, Balkon oder Terrasse, ökologischer Konsum, Aufklärungsarbeit oder nachhaltiger Lebensstil: jede noch so kleine Veränderung ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Schmetterling auf einer rosa Blüte

Bienen, Käfer, Schmetterlinge - die Bedeutung bestäubender Insekten 

Spätestens nach dem Volksbegehren “Rettet die Bienen” 2019 sollte das Insektensterben jedem ein Begriff sein. Denn dieses gestaltet sich weitaus dramatischer, als dass eine Handvoll Bienen, Schmetterlinge & Co. weniger umherschwirren: ohne bestäubende Insekten würden Pflanzen in viel geringerem Umfang befruchtet werden. Die Promis unter diesen Insekten sind zweifelsohne die Bienen, dabei stemmen sie die Bestäubung unserer Natur nicht allein. Sie befinden sich in bester Gesellschaft mit Wanzen, Wespen, Käfern, Fliegen und anderen fleißigen Bestäubern. Selbst wenn diese oft als nervige Plagegeister angesehen werden, ist ihre Bedeutung für Natur und Artenvielfalt unermesslich. Aus diesem Grund ist es von größter Wichtigkeit, das Insektensterben aufzuhalten, um damit den Erhalt unserer Umwelt zu gewährleisten. 

Umweltschutz geht alle an 

Bienenschutz und Umweltengagement sind untrennbar miteinander verbunden. Denn ohne die summenden Insekten würde es weitaus weniger Pflanzen geben - sowohl was Quantität als auch Vielfalt angeht. Mit ihrer unersetzlichen Bestäubungsleistung sorgen Bienen für Artenreichtum in der Pflanzenwelt, höhere Ernteerträge für Landwirte und damit volle und abwechslungsreiche Teller auf unseren Tischen. Wer also ungern auf heimisches Obst und Gemüse verzichten möchte, sollte sich die Bedeutung der Biene bewusst machen und Umweltschutz in den Alltag integrieren. 

Traktor auf einem Feld

Bunte Blumenwiese

Biologische Landwirtschaft, Permakultur und insektenfreundliche Gärten

Ökologische Landwirtschaft, Permakultur und ressourcenschonendes Wirtschaften spielen eine wichtige Rolle bei Insekten- und Bienenschutz: die Tiere sind angewiesen auf eine gesunde Natur. Auch für Menschen, die nicht in der Landwirtschaft tätig sind, lassen sich ökologische Grundsätze zum Wohl der Insekten in kleinerem Rahmen umsetzen: beispielsweise kann eine durchdachte Mischkultur im Garten oder auf dem Balkon für viele heimische Insekten einen Unterschied machen. Ein leckerer Bonus: im Permagarten findet sich auch für uns beinahe immer etwas zu naschen. 

Bienenfreundliche Pflanzen für Balkon, Garten und Terrasse 

Schöne und vielseitig bepflanzte Gärten, Terrassen und Balkone begeistern nicht nur unsere Seh- und Geschmacksnerven. Auch die heimischen Bienen freuen sich darüber, denn auf diese Weise finden sie ausreichend Nahrung - sogar oder gerade besonders - in dicht bebauten, städtischen Gebieten. Dabei sollte die bienenfreundliche Bepflanzung für Balkon, Garten & Co. nicht allzu exotisch ausfallen. Mit Bedacht gewählte heimische oder sogar autochthone Pflanzen und Kräuter sorgen für fröhliches Summen und den Erhalt alter und selten werdender Arten. Zum Glück ist die Planung eines solchen Bienenparadieses ganz unkompliziert: immer mehr Gärtnereien bieten speziell als bienenfreundlich gekennzeichnete Pflanzen an. Und auch Saatgutmischungen wie unser Bienenfutter sind eine kostengünstige und einfache Möglichkeit, den fleißigen Insekten etwas Gutes zu tun. 

Bienenfreundlich bepflanzter Garten