Gespeichert von nearbees am Do., 08.10.2020 - 15:28

Traditionelles Hobby mit neuen Herausforderungen - Wissen rund um die Imkerei

Bunte Bienenbeuten in einer Reihe

Seit einigen Jahrzehnten sinkt die Zahl der Imker in Deutschland und weltweit. Immer weniger Menschen möchten der Bienenhaltung als Hobby oder gar als Beruf nachgehen, was wohl dem Zeit-, Kosten- und Arbeitsaufwand geschuldet ist, welche mit der Imkerei einhergehen. Neben handwerklicher und fachlicher Expertise erfordert die Haltung von Bienen auch die Bereitschaft langfristige Verantwortung für die kleinen Lebewesen zu übernehmen. Doch lohnt sich der Einsatz für die Bienen nicht nur für den Imker selbst. Vielmehr ist die Bienenhaltung ein Hobby von essentieller Wichtigkeit für unsere Gesellschaft und unsere Umwelt. 

Bienen sind inzwischen uneingeschränkt auf die Fürsorge ihrer Imker angewiesen und ohne sie kaum überlebensfähig. Die fleißigen Insekten bestäuben auf ihrer unermüdlichen Suche nach Nektar und Pollen unsere Natur und sorgen so für volle Regale im Supermarkt . Aus diesem Grund handelt es sich bei der Haltung von Bienen um weit mehr als “nur” ein Hobby. Die Imkerei ist ein aktiver Beitrag zum Schutz unserer heimischen Umwelt und zur Stärkung ihrer Flora und Fauna.

Frühe Abbildung einer Bienenbeute

Zeidlerei bis Urban Beekeeping - eine kleine Geschichte der Imkerei  

Imkerei erlebt gerade eine wahre Renaissance – zurecht, denn in Zeiten von Bienensterben und Klimawandel ist sie wichtiger denn je. Die anhaltende Aktualität der Bienenhaltung verdeutlicht nicht nur deren Wichtigkeit, sondern lenkt den Blick auch auf deren spannende Entstehung und Bedeutung im Laufe der Geschichte. Ägypter, Maya oder die alten Griechen - beinahe jede Kultur versuchte sich früher oder später in der Imkerei. Aus diesem Grund finden sich verschiedenste Formen der Bienenhaltung, welche immer die kulturellen, klimatischen und natürlichen Gegebenheiten ihrer Herkunftsländer und -zeiten widerspiegeln. Auch innerhalb Deutschlands finden sich zahlreiche, spannende Traditionen. So ist die Geschichte der Imkerei auch in Deutschland eng mit politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen verbunden und somit faszinierendes Abbild des jeweiligen Zeitgeschehens. 

Grundwissen für Imker und Bienenfreunde

Ausdrücke wie Bautraube, Jungfernwachs oder Buckelbrut gehören zum Arbeitsalltag einer Imkerin, während sie Laien fragend aufhorchen lassen. Das ist nicht weiter verwunderlich, handelt es sich bei der Imkerei doch um ein Hobby, das weitreichendes Fachwissen und anhaltende Weiterbildung erfordert. Besonderheiten im Jahresverlauf, Anatomie und Organisation der Bienen, Honiganalyse und -vermarktung stellen Imkerinnen immer wieder vor neue Herausforderungen. Doch die Mühen lohnen sich! Das Verkosten des ersten Honigs, das muntere Summen der Bienen und die gesunde Natur um den Stock sind unbezahlbare Belohnungen und jeden Aufwand wert.

Imker hält Bienenwabe mit Bienen

Selbst Imker werden

Mehr erfahren

Verschiedene Beuten auf einer Wiese

Bienen selber halten: Das musst Du beachten

Ebenso vielgestaltig wie das Leben innerhalb eines Bienenstocks sind auch die Möglichkeiten, die summenden Bestäuber zu halten. Verschiedene Ansätze, Herangehensweisen, Traditionen und Innovationen machen es zuweilen schwer, den Überblick zu behalten und sich für einen Weg zu entscheiden. Hinzu kommen zahlreiche Gesetze rund um Bienenhaltung, welche nicht immer beim ersten Lesen verständlich sind. Die intensive Recherche zu den verschiedenen Arten der Bienenhaltung und gesetzlichen Vorgaben lohnt sich aber in jedem Fall, dienen beide doch immer dem Wohlergehen der Bienen. 

Schild mit Vorsicht Bienen

Verschiedene Honige in einem Regal

Alles, was Du über Honigverkauf online wissen musst

Gesunde und zufriedene Bienen sind die schönste Belohnung der Imkerei. Eine weitere Entschädigung für das arbeitsintensive Hobby: den eigenen Honig zu ernten und zu genießen. Doch gerade letzterer stellt für viele Imkerinnen eine zusätzliche Herausforderung dar. Denn wohin mit all dem Honig, sobald der eigene Bedarf und der der Liebsten gedeckt ist? Es finden sich zahlreiche Möglichkeiten den Honig zu verkaufen und mindestens ebenso viele Vorgaben zu dessen Inverkehrbringung. Trotz der vielen Optionen muss die Honigvermarktung aber nicht kompliziert sein. Ein wenig Recherche zur Vermarktung und Offenheit gegenüber dem Onlineverkauf von Honig sorgen im Handumdrehen für leere Lager und volle Geldbeutel.  

Das könnte Dich auch interessieren

Zwei Bienen auf einer Hand

Bienenschutz im Alltag

Mehr erfahren

Imker bei der Arbeit an seinen Bienen

Mitmachen bei nearBees

Mehr erfahren