Gespeichert von nearbees am Do., 01.10.2020 - 16:51

So nah und meist doch von so fern: die Frage nach der Honigherkunft 

Die Herkunft von Honig gibt über weit mehr Aufschluss, als “nur” über seinen Ursprung

Bedeutung und Vorteile von regionalem (Honig)konsum

In den vergangenen Jahren hat das Thema Regionalität - vor allem im Lebensmittelbereich - verstärkte Aufmerksamkeit erhalten. Schon lange handelt es sich dabei nicht mehr um eine Nische für vermeintliche “Ökos” oder “Gesundheitsfanatiker”. Vielmehr zeugt die mediale Präsenz des Themas von einem gesteigerten Verbraucherbewusstsein für transparente Produktherkunft.
Dieses neue Denken bringt zahlreiche Vorteile für Produzenten, Verbraucher, Tiere und Natur mit sich. So geht mit der Unterstützung heimischer Erzeuger immer auch die Förderung der regionalen Wirtschaft einher. Zudem genießen Lebensmittel von regionalen Herstellern häufig ein höheres Vertrauen gegenüber importierten oder überregionalen Produkten. Auch das Bewusstsein für Saisonalität bei Obst und Gemüse wird durch regionalen Konsum gestärkt. 
Einer der offensichtlichsten Vorteile regionaler Produkte ist der Geschmack. Im Gegensatz zu importieren Produkten müssen heimische Lebensmittel nicht lange gekühlt oder gar tiefgefroren werden. Sie schmecken frischer, aromatischer und intensiver.

Kunden an einem Gemüsestand auf einem Wochenmarkt

Regionaler Honig - gut für heimische Imkerinnen und unsere Natur

Imker bei seinen Bienen im Garten

Unser Motto: Mehr Imkerinnen, mehr Bienen, mehr Artenvielfalt!

Regionaler Konsum spielt im Bereich Imkerei nochmals eine ganz besondere Rolle. Denn während billige Produkte aus dem Ausland in anderen Bereichen hauptsächlich ein Problem für hiesige Erzeugerinnen darstellen, kann günstiger Importhonig zu massiven Schäden für unsere heimische Natur und Gesellschaft führen: denn Honig selbst kann zwar importiert werden, die Hauptleistung der Bienen - die Bestäubung der Pflanzen - jedoch nicht.
Mit dem Kauf von heimischem Honig unterstützt Du also lokale Imkerinnen. So können sie ihr kostenintensives Hobby weiterführen und in neue Bienenvölker investieren. Auf diese Weise sorgt Dein regionaler Honigkonsum langfristig für mehr Bienen in Deutschland und damit für mehr Artenvielfalt in unserer Natur!

In der Theorie mag der Kauf von regionalem Honig ganz leicht und logisch sein, doch stellt ebendieser in der Praxis häufig eine Herausforderung dar. Denn mit Imkerinnen aus der unmittelbaren Nachbarschaft in Kontakt zu kommen ist leichter gesagt als getan. 
Mit nearBees hast du die Möglichkeit, deutschen Honig von Nebenan zu beziehen und damit lokale Bienenhalterinnen und deren Bienenvölker zu stärken. So entdeckst Du nicht nur leckere, neue Honige, sondern sorgst zugleich für den Erhalt einer lebenswerten, grünen Nachbarschaft. 

Transparent rückverfolgbar - vom Frühstückstisch bis zum Bienenstock

In vielen Supermärkten kannst Du neben importierten Honigen auch deutsche und sogar regionale Honige kaufen. Zuweilen ist es allerdings schwer, die genaue Herkunft des Honigs nachzuvollziehen. Anders verhält es sich beim Honigkauf über nearBees: Bei all unseren Honigen kannst du deren Herkunft bis zum Bienenstock rückverfolgen. Zudem legen unsere Partnerimkerinnen individuelle Profile an, auf denen sie sich selbst, ihre Bienen sowie deren Umgebung vorstellen. Auf diese Weise lernst Du Mensch, Natur und Tier aus Deiner Heimat besser kennen und erhältst detaillierte Einblicke in die Herkunft Deines Honigs. Der Kauf von Honig bei Imkerinnen aus Deiner Nähe ist ein erster Schritt in Richtung eines bewussteren Konsums und eines nachhaltigeren Lebensstils.

Wohngebiet von oben betrachtet

Jede Nachbarschaft hat einen eigenen Geschmack. Auch Deine!

In Deutschland können eine Vielzahl besonderer Honigsorten geerntet werden. Um jedoch als sortenreiner Honig deklariert und verkauft werden zu können, ist eine externe Analyse durch ein Labor erforderlich - so fordert es die deutsche Honigverordnung. Erfahrene Hobbyimker können die Trachtanteile ihres Honigs auch ohne Laboranalyse bestimmen. Hierfür beobachten sie ihre Bienen sowie die Blühzeiten der angeflogenen Trachtpflanzen.

An jene Beobachtung passen sie den Erntezeitpunkt an. Als Sortenhonig darf dieser dennoch nicht angeboten werden. Jedoch verfügen auch Blüten- oder Mischhonige über eine enorme geschmackliche Bandbreite. Natürliche Faktoren wie Wetter oder Standort beeinflussen Geschmack, Konsistenz und Aussehen, wodurch jeder Honig ein regionales Unikat wird.

Honig in Deiner Nähe finden

Heimischer Honig oder importierte exotische Sorten: Du hast die Wahl!

Keine Frage - wir lieben Honig von Nebenan, mit all seinen Vorteilen und seiner Geschmacksvielfalt. Aber wir möchten fair bleiben: Natürlich hat auch Honig aus dem nahen und fernen Ausland seine Existenzberechtigung. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe.

Unsere regionalen Hobbyimker decken nur 20 Prozent des deutschen Honigbedarfs

Nirgends auf der Welt ist Honig so beliebt wie bei uns! Mit durchschnittlich 1,1 Kilogramm Honig jährlich pro Person ist Deutschland absoluter Weltmeister im Honigkonsum. Das Problem? Rund 98 Prozent der deutschen Imker betreiben die Bienenhaltung als Hobby und halten häufig nur eine kleine Anzahl an Bienenvölker. Die Imkerei in Deutschland deckt daher nur 20 Prozent unseres Honigbedarfs. Damit Du weiterhin jeden Morgen Dein süßes Honigbrot frühstücken kannst, ist der Import von Honig aus dem Ausland (aktuell) also notwendig.

Weltweite Honigvielfalt 

Alleine hier in Deutschland haben wir eine nahezu unendliche Bandbreite an Honigen, denn jeder Honig ist absolut einzigartig. Aber weltweit existiert natürlich eine noch viel größere Honigvielfalt! Ebenso wie Obst und Gemüse bedürfen manche Trachtpflanzen spezielle klimatische Bedingungen, die in Deutschland nicht zu finden sind. Aus diesem Grund wirst Du viele leckere Honigsorten nicht mit deutscher Herkunft kaufen können. Während sich zum Beispiel Thymian und Lavendel in beinahe jedem Hausgarten finden lassen, treten sie hierzulande niemals in Massentrachten auf - denn heimisch sind sie in den südlichen Regionen Europas. Möchtest Du sortenreinen Thymian- oder Lavendelhonig genießen, bleibt Dir nur der Griff zum importierten Honig aus Ländern wie Griechenland oder Frankreich. 

Ein lila Lavendelfeld mit Bergen im Hintergund

Unterstützung kleinbäuerlicher Imkereien durch den Kauf von fairem Honig

In vielen Ländern ist die Imkerei ein wichtiger Nebenerwerb oder sogar eine existenzsichernde Einkommensquelle. Durch festgelegte Mindestpreise und langfristige Abnahmeverträge können (kleinbäuerliche) Imkereien unterstützt und damit die Lebensgrundlage vieler Familien geschaffen und erhalten werden.
Du möchtest diese Imkereien unterstützen und fairen Honig kaufen? Dann solltest Du folgendes beachten: Beziehe Deinen Honig ausschließlich von vertrauenswürdigen und  verantwortungsbewussten Marken, die auf eine faire Einkaufspolitik und regelmäßige Kontrollen setzen. Leider fehlt es in einigen Ländern an strengen Vorschriften und Kontrollmechanismen, sodass womöglich gesundheitsschädliche Rückstände oder gentechnisch veränderte Organismen im Honig enthalten sein könnten. Das lässt sich mit einer Analyse zuverlässig und unkompliziert überprüfen, sodass Du den Honig verlässlicher Marken bedenkenlos kaufen kannst. 

Die nationale und internationale Kennzeichnungspflicht von Honig

Die Deutsche Honigverordnung regelt hierzulande die Qualitätsanforderungen und die Kennzeichnung von Honig. Sowohl diese Richtlinien als auch die Kontrolle der Einhaltung sind in Deutschland sehr streng. Für den Import und Export von Honig gelten zudem europaweit strikte Regeln, die 2001 in einer Richtlinie über Honig festgehalten wurden. Trotz dieser Regularien und häufigen Kontrollen steht Honig – und hierbei fast ausschließlich gewerblich importierter Honig – auf Platz 6 der Produkte, die in Deutschland am häufigsten von Lebensmittelbetrug betroffen sind.

Wabe in Nahaufnahme

Alles zur Qualität von Honig

Erfahre mehr 

Obwohl mit der Deutschen Honigverordnung sehr viele Details rund um den Honigverkauf reguliert sind, gilt leider nur eine sehr lockere Deklarationspflicht bezüglich der Herkunft von Honig. Während Dir Honig von Nebenan oder vom Imker ums Eck detaillierte Informationen rund um die Entstehung und Zusammensetzung des Honigs bieten kann, schreibt der Gesetzgeber generell nur die Kennzeichnung mit einem Herkunftsland oder einer Herkunftsregion (z.B. Deutschland) vor. Jede weitere, genauere Angabe ist also optional. Steht aber “Honig aus Deutschland” auf dem Etikett, dann kannst Du Dir auch sicher sein, dass dieser Honig aus Deutschland kommt.

Platzhalter

Unser Honigversprechen an Dich

Mehr dazu

Die große Menge an importiertem Honig wird jedoch häufig nur unspezifisch als Mischung “aus EU-Ländern”, “aus Nicht-EU-Ländern” oder “aus EU-Ländern und Nicht-EU-Ländern” gekennzeichnet. Ob es sich bei einem Gebirgsblütenhonig wirklich um ein heimisches Produkt aus den Alpen handelt und nicht um billig importierte Ware aus den argentinischen Anden, ist häufig nur schwer ersichtlich.

Einen transparenten Einblick in Herkunft und Zusammensetzung des Honig erhältst Du nur, wenn Du Deinen Honig direkt beim Imker oder auf nearBees.de kaufst.