Hurra! Versandkostenfreie Lieferung für alle nearBees Produkte - bis zum 30.11.2020

Anteile von
Lindenblüte und Obstblüten
aromatisch-fruchtig
im Geschmack
cremig
Imker Jörg
Durchschau der Bienenvölker

Imker
Jörg Lammel

Wir sind zwei Imker, Nico und Jörg, die Ihr Herz 2014 an die Bienen verloren haben. Zum Imkern sind wir gekommen, als wir uns Gedanken gemacht haben, wie schlecht es um die Bienen steht und haben beschlossen uns mehr damit zu beschäftigen. Je mehr wir über die Bienen erfahren haben, desto mehr hat…
„Bee happy“

Bienenpatenschaft in Niedersachsen

Jörg betreut auch eine unserer Bienenpatenschaften in Sarstedt. Du kannst also nicht nur Jörgs leckeren Honig kaufen, sondern gemeinsam mit ihm für mehr Bienen sorgen. So leistest Du einen Beitrag zum Arterhalt und Umweltschutz und erhältst zugleich spannende Einblicke in die Welt der Biene. Mit den nearBees Bienenpatenschaften bringen wir Dich mit  Imkern aus ganz Deutschland zusammen, welche auf Deine Unterstützung zählen. Die perfekte Möglichkeit, Dich über den Honigkauf hinaus für den Erhalt der Honigbiene und der Imkerei einzusetzen. Werde jetzt Pate, verfolge das Leben Deiner Patenbienen und genieße schon bald Deinen “eigenen” Honig.

Imker Jörg bei der Arbeit an seinen Bienen

Jetzt Pate werden

Zur Bienenpatenschaft

Sarstedt: Die “Siedlung am Sumpf”

Zwischen Hildesheim und Hannover liegt die 20.000 Einwohner starke Stadt Sarstedt. In Sarstedt, hinter dem Stadtgebiet, endet die Reise des schönen Flusses Innerste: Hier mündet das Fließgewässer nach rund 100 Kilometern in die größere Leine und nimmt deren Namen mit an.  
Die Innerste entspringt im Harz und legt dort zunächst als kleiner Bach einiges an Höhenmetern zurück, ehe sie sich dann in zarten Windungen durch die Landschaft Südniedersachsens bahnt, um schließlich in Sarstedt ihr Ende zu finden. Die größere und viel geschwungenere Leine hat hier ihren Nullpunkt. Das bedeutet, von Sarstedt aus hat die Leine in beide Richtungen die gleich Länge.

Neben den Fließgewässern hat das sehr alte Sarstedt aber auch ein wahres Pflaster an stehenden Gewässern wie Angelteichen und Badeseen um sich herum. Den Ursprung, der ansonsten eher von Feldern umgebenen Stadt, kann man anhand ihres Namens auf die Jahrhunderte zwischen 300 und 800 nach Christus deuten. Sprachwissenschaftler interpretieren den Name als “Siedlung am Sumpf”. Vor dem Hintergrund des Einflusses von Wasser passt der Name in der Region noch heute. Und hier hat es sich unser Imker Jörg zur Aufgabe gemacht, mit seinen 24 Bienenvölkern einen Beitrag zum Arterhalt zu leisten. Auch bietet Jörg nicht nur leckeren Honig, sondern auch Bienenpatenschaften an!