Blutweiderich-Sägehornbiene

Heimische Wildbienenarten: die wilden Schwestern der Honigbienen

Blutweiderich Sägehornbiene

Neben den domestizierten Honigbienen gibt es weltweit etwa 20.000 Wildbienenarten. Anders als die Honigbienen sind die meisten Wildbienen nicht staatenbildend, sondern leben in kleinen sozialen Einheiten: sie sind quasi die Singles unter ihren Artgenossen.
Wildbienen werden sehr selten zur Bestäubung von Pflanzen eingesetzt, obwohl einige Arten aufgrund einer Jahrtausende langen Entwicklung eine innige Symbiose mit bestimmten Pflanzen eingegangen sind. Deshalb können sie diese besonders gut bestäuben – manche Wildbienen sogar nur als einzige Art. Stirbt diese Bienenart, stirbt auch die Pflanze aus. In unserem Blog kannst Du Vertreter der über 500, in Deutschland heimischen, Wildbienenarten kennen lernen. Heute: die Blutweiderich-Sägehornbiene.

Beschreibung

Die Weibchen der Blutweiderich-Sägehornbiene werden in etwa 10-12 Millimeter groß - die Männchen sind mit 10-11 Millimeter fast genauso groß. Der Thorax des Weibchens ist mit dunkelgrauen bis schwarzen Haaren besetzt. Der restliche Körper ist größtenteils mit weißlichen Haaren versehen. An den hinteren Beinen befinden sich weiß-gelbliche Haare. Das Ende des Hinterleibs ist mittig schwarz. Das Männchen ist hauptsächlich (grau)braun behaart. Es hat am Hinterleib deutlich kürzere Haare als am Thorax. Beide Geschlechter haben schmale Endbinden an den hinteren Tergiten.

Ursprung, Habitat und Verbreitung

Diese Art der Sägehornbiene ist in Süd- und Mitteleuropa bis hin zum Ural verbreitet. Sie ist in ganz Deutschland zu finden. Die Melitta nigricans lebt bei Flußauen, Bächen und Wassergräben, an denen ihre einzige Nahrungsquelle, der Blutweiderich, wächst.

Blutweiderich Sägehornbiene

Verhalten und Lebensweise

Die Melitta nigricans gräbt ihre Nester in lehmigen oder sandigen Boden bevorzugt an Böschungen. Es handelt sich hierbei um eine solitäre Nistweise. Um die Brutzellen vor Feuchtigkeit zu schützen, imprägniert sie diese mit einem speziellen Sekret, das sie selbst produziert. In einem eigens gesponnenen Kokon überwintern die Larven und schlüpfen im Juli. Die Flugzeit der Blutweiderich-Sägehornbiene ist von Juli bis Ende August. Dabei fliegen die Männchen bis zu drei Wochen vor den Weibchen aus.
Es ist unbekannt, ob und wenn ja welche Kuckucksbienen die Blutweiderich-Sägehornbiene parasitiert.

Bilder
HeaderDick Belgers- Melitta nigricans. Location: Wageningen (The Netherlands) (CC BY 3.0)
Bild 1: Dick Belgers – Melitta nigricans, male. Location: Rhenen – Blauwe Kamer – Gelderland (The Netherlands) (CC BY 3.0)