Besenheide

Bienenfutter im September

Besenheide

Bei der Gartengestaltung kommt es darauf an, dass es möglichst schön blüht? Mitnichten! Immer mehr Menschen wollen nicht nur ihr eigenes kleines Paradies schaffen, sondern Bienen und Insekten etwas Gutes tun. 
Um sich und ihre Brut ernähren zu können, benötigen die wichtigen Bestäuber Nahrung in Form von Pollen und Nektar. Besonders im Frühling und Herbst ist Futter mitunter schwer zu finden und auch nicht jede Pflanze bietet Nahrung: Manche Blüten produzieren von Natur aus keinen Pollen oder Nektar. Andere sind vom Menschen auf möglichst prächtige Blüten gezüchtet worden - leider auf Kosten der für Bienen so wichtigen nektarspendenden Pflanzenorgane. Doch ein bienenfreundlicher Garten ist gar nicht so schwer anzulegen und steht in Sachen Blütenpracht konventionellen Gärten um nichts nach - die Bienen freuen sich umso mehr. Heute: die Besenheide.

Bienenfact

Hat einen sehr hohen Nektarwert und ist eine wichtige Nahrungsquelle für Wildbienen, z. B. die Heidekraut-Seidenbiene.  

Steckbrief

Botanischer Name: Calluna vulgaris
Blütezeit: VII-XI
Standort: Sonne bis Halbschatten
Boden: steinig bis sandig 
Aussaat: Spätsommer bis Herbst 

Die Besenheide (lat. Calluna vulgaris), auch Knospenheide oder Heidekraut genannt, blüht sehr spät im Jahr, meist zwischen September und November, weshalb sie für die Bienen überaus wichtig ist. Denn sie ist eine der letzten Trachtpflanzen, von denen sie Nahrung, besonders Nektar, beziehen können, bevor die Bienen in Winterruhe gehen. Besonders der Heidekraut-Seidenbiene tust Du mit dieser Pflanze einen Gefallen. 
Heide ist sehr pflegeleicht und kann bis zu 40 Jahre alt werden - mit ihr kannst Du also langfristig planen. Am besten, du kaufst Dir in der Gärtnerei Deines Vertrauens eine Staude Heide wird natürlich auch aus Samen herangezogen, es dauert aber mehrere Jahre, bis sie zu der bekannten, an einen kleinen Strauch erinnernden Pflanze herangewachsen ist. 
Besenheide blüht, wie gesagt, bis in den November hinein. Es gibt sie in den verschiedensten Farben: von weiß oder gelb über rot und orange bis hin zu violett. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. das Heidekraut ist außerdem immergrün, sodass es für wenigstens ein bisschen Farbe im grauen Winter sorgt.