Hasenbrot

Kleine Snacks für kleine Leute

Minimuffin in Kinderhand

Melanie Haizmann und Anna Kukla sind die Gründerinnen von Hasenbrot. Die Idee für ihre Backmischungen für Kinder ohne Industriezucker kam ihnen, als sie beide mit ihrem ersten Kind in Elternzeit waren. Die größte Herausforderung für das junge Unternehmen, das Ende 2019 gegründet wurde, war und ist die Pandemie. Im Gespräch erzählen Melanie und Anna mehr über Hasenbrot und ihr Startup. 

Wer seid Ihr und was ist Euer Konzept? 

Anna: Wir sind Anna und Melanie, die Gründerinnen von Hasenbrot. Wir machen gesunde Backmischungen für Kinder, die komplett ohne Industriezucker auskommen.

Seit wann gibt es Hasenbrot und wie seid Ihr auf die Idee gekommen? 

Melanie: Wir haben Ende 2019 gegründet, also vor ziemlich genau einem Jahr. Die Idee dazu hatten wir, als wir beide mit unserem ersten Kind in Elternzeit waren. Als die Kleinen angefangen haben feste Nahrung zu sich zu nehmen, war uns schnell klar, dass wir im Supermarkt keine gesunden Snacks finden, die wir unseren Kindern guten Gewissens geben möchten. Selber machen war die Devise und das hat uns ehrlich gesagt ziemlich genervt. 
Anna: Genau, und damit das wenigstens ein bisschen schneller geht, haben wir die erste Backmischung entwickelt, die auch schon die Bedürfnisse von Kleinkindern erfüllt: Kein Zucker, kein Salz und trotzdem lecker.

Woher kommt der Name “Hasenbrot”? 

Anna: Um den Begriff ranken sich mehrere Geschichten. Zum Beispiel, dass Waldarbeiter früher ihre zur Hälfte aufgegessenen Brot wieder mit nach Hause gebracht und ihren Familien erzählt haben, die Hasen hätten sie angeknabbert. In manchen Regionen nennt man aber auch klein geschnittene, belegte Brote Hasenbrot oder Häschen. Als wir auf den Begriff gestoßen sind, hat er sich sofort in unseren Köpfen festgesetzt und uns war klar: so wollen wir heißen.

Melanie und Anna

Wieso verzichtet Ihr in Euren Backmischungen auf Industriezucker? 

Melanie: Ganz einfach: weil er absolut unnötig ist! Wir essen alle viel zu viel Zucker, oft merken wir es gar nicht, weil er in den Lebensmitteln versteckt ist. Und das Schlimme ist, wir gewöhnen unsere Kinder viel zu früh an zuckerhaltige Speisen. Klar, Kinder lieben alles was süß schmeckt. Aber gerade in den ersten zwei Jahren sollten sie kaum raffinierten Zucker zu sich nehmen. Wir verwenden in der Backmischung stattdessen Dattelsüße, das sind getrocknete, geriebene Datteln - enthält natürlich auch Zucker, aber natürlichen und darüber hinaus noch Ballaststoffe und Vitamine.

Welche Herausforderungen musstet Ihr seit der Gründung meistern?

Anna: Die größte Herausforderung war und ist natürlich, die Pandemie irgendwie zu überstehen. 2020 ist jetzt nicht unbedingt das beste Jahr um voll durchzustarten. Wenn man so wie wir mit Kleinkind gründet, rechnet man zwar jeden Moment damit, dass die Kita anruft und sagt, man müsse schnell sein Kind abholen, weil krank. Dass die Kita aber einfach mal drei Monate komplett geschlossen wird wegen Corona - dass hätten wir nie gedacht. 
Melanie: Das hat uns schon arg zurückgeworfen. Und jetzt wäre für uns eigentlich der Zeitpunkt mit unserer Backmischung von A nach B nach C zu tingeln - aber das geht ja auch nicht. Keine Messen, keine Veranstaltungen - nichts. Da ist es sehr schwierig Hasenbrot bekannt zu machen.

Wo und wie wird Eure Backmischung abgefüllt?

Melanie: Wir sind super froh, trotz Corona eine Mühle gefunden zu haben, die unsere Idee umsetzt. Wer sich an die Bilder von leeren Mehlregalen im Supermarkt erinnert, kann sich vorstellen, dass Mühlen hierzulande wahnsinnig ausgelastet waren. Aber wir haben mit viel Glück eine Bio-Mühle im Schwarzwald gefunden, die bereit war unsere Backmischung abzufüllen. Sie hält sich dabei genau an unserer Vorgaben, außerdem verwendet die Mühle hauptsächlich regionale Zutaten - das war uns wahnsinnig wichtig. 

Mit welchen Zutaten kombiniert Ihr Euren Muffinteig selbst am liebsten? 

Anna: Bei uns zu Hause ist definitiv Schoko-Banane die beliebteste Kombi, gleich danach herzhaft mit Zucchini und Käse.
Melanie: Bei uns nach wie vor heiß geliebt ist Apfel und gerade hoch im Kurs steht Pastinake-Cashew. 

Wo kann man Eure Produkte kaufen? 

Melanie: In unserem Online-Shop auf www.leckerhasenbrot.de, bei der Plattform snackstainable oder offline in München im De Bambini Concept Store.

Was sind Eure Pläne für die Zukunft?

Anna: Ganz klar der Einzelhandel - wir werden oft gefragt, warum man unsere Backmischung nur online kaufen kann und natürlich fänden wir es auch toll, wenn sie im Supermarktregal steht. 
Melanie: Außerdem wollen wir im neuen Jahr zwei neue Sorten auf den Markt bringen. Da sind wir gerade ordentlich am Probebacken und ausprobieren. Für die neuen Sorten werden wir dann auch ein Crowdfunding veranstalten - Ihr dürft also gespannt sein!

Hasenbrot findest Du auch auf Facebook und Instagram

Kind hält Backmischung

 Kein Zucker, kein Salz und trotzdem lecker.

Apfel-Kürbiskern-Muffin

Ein Beitrag von Zoe von nearBees
vom 16.12.2020
aus der Serie „Green Business - ein Blick hinter die Kulissen“