Amerikas Bee Farmer

Das Geschäft mit der Bestäubung

Amerikas Bee Farmer

Bevor sich der Besitzer einer größeren landwirtschaftlichen Fläche in den USA darüber Gedanken machen kann, wer möglichst billig auf seinem Acker ernten kann, muss er schauen, dass es überhaupt so weit kommt: dass die Blüten seiner Pflanzen bestäubt werden und so die Entstehung der Frucht ermöglicht wird. Für die Bestäubung sorgen in den meisten Fällen die Bienen. Und dafür, dass auch die größte monokulturell gepflegte Fläche ausreichend bestäubt wird, braucht es Wanderimker, die ihren Insekten gegen Bezahlung zu Bedarfszeiten an den zu bestäubenden Feldern aufstellen.

Ohne Biene keine Mandeln

Das National Geographic Magazine hat dazu eine ansehnliche Grafik veröffentlicht, die zeigt, welchen Weg die Wanderimker mit ihren treuen Arbeitern zurücklegen müssen, um die Anforderungen der Landwirte in den Vereinigten Staaten zu erfüllen. Anfang des Jahres werden die Bienenstöcke mit dem LKW nach Kalifornien gekarrt. Im Februar und März werden die Blüten der Mandelbäume im Golden State angeflogen, danach geht es für fast 80% der Bienenvölker in den hohen Norden der USA, wo vor allem Rapsfelder auf sie warten.
Diese Abhängigkeit der amerikanischen Landwirtschaft hat auch die Politik und dem ökologischen Gedanke fremde Menschen wach gerüttelt und dazu gezwungen, sich verstärkt mit dem Bienensterben auseinander zu setzen. Letztendlich war es also erst der wirtschaftliche Wert der Biene, der die breite Masse dazu gezwungen hat, sich um und für ihre Gesundheit zu sorgen und sich dementsprechend auch mit Aspekten des Umweltschutzes zu beschäftigen.

Sardinien statt Winterschlaf

Diese Form der Wanderimkerei ist Hierzulande nicht unbedingt zu finden. Allerdings gibt es Imker, die in den kalten Wintermonaten mit ihren Völkern in wärmere Regionen wandern. Wenn es im Winter Sardinien statt Allgäu heißt, dann lassen die Bienen den Winterschlaf sein. So können die Imker das ganze Jahr Honig sammeln und auch exotische Sorten wie Orangenblütenhonig in ihrem Sortiment anbieten.

Titelbild, Quelle: Wikipedia, https://en.wikipedia.org/wiki/Colony_collapse_disorder

Ein Beitrag von Sabrina von nearBees
vom 08.05.1717